Fallstudie Abnehmen: mit Sport leichter?
24. Mai 2016
Die erfolgreichste Strategie für leichtes Abnehmen
1. September 2016
Show all

Ist diese Abnehm-Hürde schuld an Deinem Jojoeffekt?

Du machst und tust alles, um abzunehmen? Fühlt es sich an wie ein Hürdenlauf? Leidest Du immer wieder unter dem Jojo-Effekt?

Hast in der Vergangenheit alles gegeben, dich abgestrampelt, Dich beherrscht und verzichtet, um letztlich mit mehr Gewicht wie vorher da zu stehen?

Du bist schon tausend mal von Vorne angefangen und es ist zum Verzweifeln?

Was blockiert Dich denn da nur so?

Es ist Dein Unterbewusstsein, dass Dich bremst. Aber nicht, um Dich zu quälen, sondern um Dich zu schützen. Eine der größten Abnehm-Hürden ist das eigene Schutz- und Strategieprogramm in Dir selber.

 Innere Muster können zur Abnehm-Hürde werden

Wir entwickeln im Laufe unseres Lebens viele Muster. Sie erleichtern uns das Leben, wenn wir nicht alles ständig neu überlegen müssen. So wie z.B. das Kaffee kochen am morgen. Das geht fast im Schlaf. Oder beim Autofahren, Du musst nicht jeden Handgriff überlegen, sondern schaltest in den Autopilot.

Allerdings gibt es einschränkende Muster, die Dich bremsen können. Nicht nur beim Abnehmen. Das ist das wertvolle in meiner Arbeit mit den Klientinnen. Sie lösen oft auch Blockaden in ganz anderen Bereichen auf.

 

Emotionale und mentale Muster

Sie werden aktiv bei bestimmten Stimmungen, Gefühlen und Gedanken. Ein häufiges Muster ist das „sich wertlos fühlen“. Es entsteht meist schon sehr früh in der Kindheit. Es reicht ein „Angebrüllt-werden“ in einer Situation, in der nicht sachlich geklärt wird, sondern die Erwachsenen „ausrasten“, weil es eben gerade so gar nicht passt, dass eine Situation aus dem Ruder läuft.

Oder eine Situation, in der das Kind merkt, dass es jemanden enttäuscht oder es kritisiert wird. Auch in der Schule kann es entstehen, wenn andere Kinder bessere Leistungen bringen oder beliebter sind.

Die Gefühl-Wegfutter-Strategie

Weil dieses Gefühl so nagend ist, werden Strategien gesucht, um es zu kompensieren. Es soll weg, dieses ungute Gefühl. Was hat das mit Essen zu tun? Eine beliebte Strategie ist es, sich unangenehme Gefühle „wegzufuttern“.

Da diese Gefühle unangenehm sind, kann Süßes und Ablenkendes Leckeres helfen, sich schnell besser zu fühlen. Allerdings nur kurzzeitig und es führt zu neuen Problemen, zum Beispiel zu Übergewicht.

 

Der Schockmoment, der ein Muster installiert

In diesem Moment, in dem es „Ärger gab“, bist Du vielleicht völlig erschüttert. Deine kleine, eben noch heile Welt bricht ein. Das führt dazu, dass Du nicht in Deinem Tempo weiter atmest, sondern nach Luft ringst, oder sogar einen Moment Deinen Atem anhältst.

Dein Hormon-Coctail, der sich gerade in Deinem Blut befindet, setzt sich aus erhöhten Stresshormonen zusammen. Diese bewirken, dass Du Dich im „Flucht oder Kampfmodus“ befindest. Dieser Zustand ist perfekt zum Angreifen oder Rennen. Allerdings kannst Du eins jetzt nicht mehr so gut: Denken.

Wie Überlebenswichtig ist das heute noch?

Evolutionär bedingt ein Geniestreich. Aber in unserer Welt, in der wir eben „Kämpfe“ smart regeln, führt es zu einem Nachteil. Denn wie sollen wir uns verbal geschickt und klug wehren, wenn wir keinen Zugriff auf das Oberstübchen haben?

Wir fühlen uns machtlos, wehrlos, ohnmächtig. Ein doofes Gefühl, das schnellstens kompensiert werden möchte. Vielleicht bei Dir auch mit süßer, sahniger Schokolade, die Deinen Gaumen sanft umschmeichelt?

 

Auszug aus dem Hürden-Programm: Das Ich-Muss-Programm

Sehr oft werden dann „Ich-muss-Programme“ installiert, um Situationen wie diese zu verhindern. Leider erzeugen sie weiteren, inneren Druck. Um weiteren „Ärger“ zu vermeiden, verbiegt man sich und tut Dinge, die sich nicht richtig anfühlen, die zur Überforderung führen (nicht Nein-sagen-können), oder die einfach nur anderen gefallen.

Hast Du ein „Ich-muss-Programm“ wie „ich muss es allen recht machen“ um deinen eigenen Wert zu erhöhen, bist Du ein Sklave der Anderen. Bis zur Selbstverleugnung wirst Du alles tun, nur um anderen zu gefallen. Das führt zu großer Unzufriedenheit und Wut auf Dich selber. Du bist sogar ein Sklave Deiner Selbst.

Wie erkennst Du das?

Du fragst Dich oft: „warum mache ich das eigentlich?“

Du hast nicht nein gesagt, obwohl Du selbst nicht weißt, wie Du das alles schaffen sollst?

Schon wieder eine Extra Arbeit aufgehalst, die Du absolut nicht gebrauchen kannst?

Wieder mal ja gesagt, weil Du denkst, Du hast keine andere Wahl?

Und angeboten, den tollsten Kuchen gebacken, der allerdings auch am aufwendigsten ist?

Wieder mal zur Feier alles selber gemacht und dafür total übermüdet, fix und fertig teilgenommen?

Warum nur?

Das alles (oder ähnliches) tust Du, um Deinen Wert zu erhöhen, um anerkannt zu werden.

Das Problem ist nur folgendes:

Jeder mag Dich gerne leiden, nur Du selbst kannst DICH NICHT AUSSTEHEN, weil Du überhaupt nicht hinter Dir stehst.

Es zeigt sich auch in Deinen Gedanken: ich muss schlanker sein, ich muss besser ausssehen, ich muss besser sein… nur dann gelingt mir dies oder das. Nur dann mag mich jeder, nur dann gehöre ich dazu, nur dann bin ich liebenswert, nur dann finde ich den Partner fürs Leben…

 

Machtlosigkeit, die sich so ätzend anfühlt

Du fühlst Dich machtlos, in meiner Praxis höre ich oft: „ja, ich weiß, aber was soll ich denn nur machen?“ oder „Nützt ja nix“. Weil Du keinen Ausweg da raus siehst.

Was tust Du also? Du ver“süsst“ das.

Ein Teufelskreis, denn diese bittere Pille kann so schön mit Schlickersachen weggeschluckt werden.

Oder mit anderem Essen „hinunter geschluckt“ werden. So dass immer, wenn das Gefühl auftritt, es mit Essen nach unten befördert wird und nicht „hoch kommt“.

 

Die Verknüpfung im limbischen System ist schuld am Jojo?

Machst Du das öfter, wird diese Strategie gerne wieder genommen. Dein Hirn hat im limbischen System das emotionale Gedächtnis, dass sehr gut passende Strategien aufploppen lassen kann, wenn ein Gefühl es triggert. Bei doofen Gefühlen weiß also Dein Hirn ganz genau, was früher dafür gesorgt hat, dass Du Dich schnell besser fühlen kannst.

Dieser „Vorschlag“ taucht dann in Gedanken bei Dir auf und sorgt dafür, dass Du wie ferngesteuert zu Deinen Leckereien greifst.

Und somit führt dieses Programm zwangsläufig zu Diät-Abbrüchen und Jojo-Effekt.

 

Die Mutter dieser Hürde heißt „Sucht nach Anerkennung“

Die Anerkennung, die Dir verwehrt bleibt, versuchst Du im Aussen zu bekommen. Das bedeutet, Du bist darauf angewiesen, dass sich die Leute in Deinem Umfeld richtig verhalten.

Das schafft eine Abhängigkeit. Das erzeugt dieses Gefühl von Machtlosigkeit. Und führt zu dem Gedanken „ich muss ja“ und „nützt ja nix“.

 

Die Lösungsansätze dazu

In dem Moment, wo Du Dir selbst Anerkennung geben kannst, (aus Deinem tiefsten Inneren) brauchst Du sie nicht mehr ZWINGEND von Aussen.

Auch wenn es schön ist, Anerkennung zu bekommen. Du bekommst sie dann erst recht, weil Du sie Dir selbst gibst, noch viel mehr von Aussen.

In dem Moment, wo das passiert, kann sich Dein „Ich-muss-Programm“ verabschieden, denn Du brauchst es nicht mehr. Du kannst dann freiwillig die tollsten Torten backen, wenn Du Lust dazu hast.

Du kannst dann Dein Essens-Kompensations-Muster, das dazu führt blöde Gefühle mit Leckereien zu versüßen, auch direkt mit entsorgen.

 

Wie geht das, diese Hürde zu überwinden?

Manchmal reicht es, sich diese Hintergründe ins Bewusstsein zu rufen um sie loszuwerden. Du erkennst es daran, ob Du Deinem Abnehm-Ziel näher kommst, ohne ständig an Heisshunger zu leiden.

Ansonsten darf gerne tiefer geguckt werden. Das sollte dann unter Fachmännischer Anleitung erfolgen. Erfahrungsgemäß ist eine Sitzung dazu erforderlich.

 

Heisshunger ist der Marker für Hürden

Wie findest Du es für Dich heraus?

Natürlich solltest Du vorher sicher stellen, dass Du keinen Nährstoffmangel hast. Sehr oft sehe ich bei FDH, (Friss die Hälfte) dass auch die Nährwerte halbiert werden und somit ein Mangel vorliegt.

Dem kannst Du vorbeugen, indem Du Dich gut ernährst. Hier findest Du die FigurZoom-Strategie nach der Logi-Methode. Eine komplette Anleitung für ein ausgewogenes Ernährungsprogramm,mit dem Du sofort beginnen kannst. 

Wenn Du der Anleitung folgst, kannst Du einen Nährstoffmangel so gut wie ausschließen.

Falls Dich nun noch Heisshunger-Attacken plagen, schaue ich gerne mit Dir zusammen hin, was Dich noch bremst.

Buche einfach ein kostenloses Strategie-Gespräch. Hier kannst Du schauen, ob Dich ein Termin in meinem Kalender anlacht. Sorry für die Wartezeit, die sich manchmal ergibt.

Mein Kalender. 

Was ist nun Deine größte Hürde?

Als Inspiration für Dich habe ein kleines, kurzes Video dazu gemacht.

Und wenn Du magst, dann hinterlasse mir einen Kommentar dazu. Was ist Deine größte Abnehm-Hürde?

 

 

Achtung, ein Video! Wenn Du den Playbutton drückst, werden Daten nach Youtube gesendet. Falls das Video nicht funktioniert, oder verschwunden ist, hast Du wahrscheinlich dem Tracking widersprochen. Das kannst Du im Cookiebanner widerrufen.

Mehr dazu in meiner Datenschutzerklärung unter www.sonjakleene.com/datenschutz

 

 

Und denk daran, mein Angebot steht: Ich schaue in einem Heisshunger Strategie-Gespräch, welche Hürde Du hast und wie sie zu lösen ist. Wir treffen uns online, das ist super praktisch für Beide.

Ich werde 30 Minuten komplett kostenlos für Dich da sein.

Mein Kalender

Denk dran, DU bist GOLD, Selbstwert rauf, Gewicht runter.

Alles Liebe und gute Erkenntnisse,

 

Sonja

 

3 Kommentare

  1. Louise sagt:

    Meine größte Hürde ist das Durchhalten, die alten Gewohnheiten und abends die Langeweile….Habe ich gerade ein paar Kilo runter, habe ich mir mal wieder etwas „leckeres “ gegönnt…Und Zack…wieder im alten Muster drin….Die Gewohnheit am Wochenende Chips zum Fernsehen….Langeweile, nachdem ich nach über 35 Jahren die Zigaretten vernichtet habe, fehlte den Händen und dem Mund eine Bewegung…Statt rauchen also essen…Aber das Gehirn hat es nun begriffen….Jetzt will ich am Ball bleiben…Ich zähle nicht die Abnahme in Kilos…Ich möchte meine Wunschfigur im Spiegel sehen
    ..Die Zahl ist dabei gleichgültig…LG Louise

  2. Meine größte Hürde ist … Das ich koch bin. .. Es gibt immer leckeres Essen und low carb ist abends angesagt. ..Wenn die Frau aber hunger hat muss was leckeres gemacht werden … Aber wir sind auf einem sehr guten Weg. Ich halte nein Gewicht und die Muskeln wachsen
    Lg

    • FigurZoom Sonja Kleene sagt:

      Ja, das ist natürlich eine Herausforderung, wenn man ständig mit Lebensmitteln arbeitet und abschmecken muss. Umso besser, dass Du einen guten Weg gefunden hast. ☺
      Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?