Eiweißbrot lowcarb mit Dipps oder Grillsoßen

Eiweißbrot lowcarb und Dipps

Ein Eiweißbrot zum dippen oder zum grillen, dass lässt ein Lowcarb-Herz höher schlagen.

Denn oft wird Kräuterbaguette dazu gegessen, dass aus Weizenmehl besteht und viele leere Kohlenhydrate, aber dicke Kalorien liefert. Und immer auf alles verzichten? Nein, das bringt nur Frust. Folgendes wäre möglich: entweder vom Kräuterbaguette und den Grillsoßen nur ganz wenig essen oder einfach selber machen.

Denn herkömmliche Grillsoßen sind „auch nicht ohne“. Sie haben viele Kalorien, haufenweise Zucker und andere unerwünschte Zutaten im Gepäck. Und meistens braucht man doch mehr davon, als nur einen Teelöffel.

Zwei Soßen-Klassiker lowcarb

Ich habe mich für zwei Soßen entschieden, die unterschiedlicher gar nicht sein können: eine weiß und mild, eine rot und rassig-scharf. Lowcarb Salsa und einen cremigen Tzaziki. Du kannst sie als klassische Soßen zum Dippen, zum Grillen oder Raclette verwenden.

Dazu gibt es ein Lowcarb Eiweißbrot, dass zum Dippen toll ist. Zusätzlich können Gemüsesticks gereicht werden, um die Energiedichte noch etwas zu verringern.

Jetzt zu den Lowcarb Rezepten:

FigurZoom Eiweißbrot lowcarb

Den Ofen auf 160°C aufheizen. Das Brot bitte erst hinein geben, wenn der Ofen seine Temperatur erreicht hat.

Du brauchst

  • 50 g Mandeln gemahlen
  • 50 g Leinsamen geschrotet oder nach Möglichkeit frisch schroten
  • 1/2 P. Backpulver
  • 2 EL Haferkleie
  • 1 EL Mehl (ich nehme Vollkorn-Dinkel)
  • 1 TL Salz

Zuerst alle trockenen Zutaten vermischen. Jetzt kommt hinzu:

  • 3 Eier
  • 200 g Magerquark
  • 1 EL Körner nach Wahl (Sesam, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Mohn, etc.)

Alles schön verrühren, etwas quellen lassen. Eine kleine Backform mit Backpapier (unbedingt bei Metallformen!)  auslegen oder alternativ in eine Silikonform verwenden. In diese kann der Teig ohne Backpapier hinein. Jetzt so ca. 40 – 45 Minuten auf der zweiten Schiene von unten backen.

Lowcarb Soßen: Tzaziki

Du brauchst

  • ca. eine halbe Gurke
  • eine Knoblauchzehe
  • Salz
  • ca. 350 g Magerquark
  • 1 TL natives Olivenöl

Die Gurke auf einen Reibe fein raspeln, alternativ mit dem Messer ganz klein hacken. Auf die Gurke presst du direkt die Knoblauchzehe und vermischt das Ganze. Jetzt den Quark dazu geben und alles verrühren. Salzen nach Geschmack und den TL Olivenöl dazu. Verrühren und fertig. Evtuell mit frischen Kräutern bestreuen.

Salsa lowcarb:

Du brauchst:

  • Ein viertel Stück Gurke, die Kerne längs raus schneiden
  • ca. 1/2 rote Paprika
  • eine kleines Stückchen Chilischote, alternativ Chili als Gewürz oder Chayennepfeffer
  • Passierte Tomaten aus dem Tetrapack
  • etwas Salz
  • etwas Balsamico Essig rot
  • etwas Süße nach Belieben

Zuerst hackst Du die Chilischote winzig klein. Dann schneidest Du die Gurke und die Paprika in winzige Stückchen. Ob Du eine Küchenmaschine benutzt, oder Dein Messer bleibt Dir überlassen. Falls Dir die Maschine hilft: es soll kleingehackt werden, jedoch kein Babybrei. 🙂

Dann fügst Du die passierten Tomaten hinzu. Soviel, das es eine schöne rote Masse wird. Jetzt geht es ans Würzen: Salz, etwas Süße und einen kleinen Schuss Balsamico.

Super schnell, sehr einfach und unkompliziert.

Lass es Dir gut schmecken!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.