Abnehmen und was ist mit Frühstück?

Wenn ich die Logi Methode vorstelle, ist die meist gestellte Frage:

Was frühstücke ich denn dann? Ohne Brot? Hilfe!

Frühstücken, so wie wir das von „Zuhause“ oder von früher, aus der Kindheit, oder auch sowieso kennen, besteht meistens aus haufenweise Kohlenhydrat aus Weißmehl. Denke nur mal an Dein Brot, Toast, Knäckebrot, Brötchen… okay, Du bevorzugst die Vollkornvariante? Ja, auch die „gesunden Fit-and-was-weiß-ich-Brötchen“ sind meistens nur eingefärbt, um Vollkornanteile vorzutäuschen. Ein paar Alibi-Körnchen und Samen drauf und fertig. Vielleicht hast Du gedacht, Du hast eine bessere Wahl getroffen?

 

Was ist mit Vollkorn?

Vollkornbrot? Okay, das ist schon die etwas bessere Wahl. Allerdings folgt einem Kohlenhydrat-Menü eine Insulinausschüttung in Deinem Körper. Das ist für die Verwertung von Stärke- oder Zuckeranteilen in Deiner Mahlzeit nötig. Dein Insulinspiegel ist auch nach Vollkorn-Kohlenhydraten lange erhöht. In dieser Zeit dümpelt Deine Fettverbrennung auf Sparflamme dahin. Denn immer, wenn du Kohlenhydrate wie Brot und Co. isst, müssen diese zuerst verstoffwechselt werden. Die Fettverbrennung steht hinten an. Wenn Du Deinen Körperfettanteil verringern willst, dann ist diese Taktik ungünstig.

 

Abnehmen und süßes Frühstück?

Isst Du Dein Brot mit Auflage? Gerne süß? Marmelade, Honig, Sirup, Nutella… Dann kommt noch viel Zucker dazu. Das erhöht den Kohlenhydratanteil Deiner Mahlzeit. Viele Kohlenhydrate, viel Insulin. Das ist lecker, aber keine gute Idee, wenn Du abnehmen willst. Besonders, wenn Du ein paar Kilo zuviel (am Bauch?) hast und eher wenig Sport machst.

 

Abnehmen und Müsli?

Okay, Du machst Dir ein gesundes Müsli. Aber auf der Rückseite der Packung siehst du die Nährwerte und Dich trifft der Schlag. Auch hier sind mengenweise Kohlenhydrate versteckt.

Gesund? Naja, wie gesagt, wenn Du schlank, sportlich und drahtig bist, dann ist das kein Problem. Bei einem eher gemächlichem Lebensstil und dem dann ungefragt aufkommendem Bauchfett ist es leider ungünstig.

 

Also nun etwas weniger davon, aber wie?

Komisch, in meinen Coachings stelle ich immer wieder fest: Wenn man sich darauf besinnt, was man nicht mehr darf oder möchte, dann macht das Gehirn genau das Gegenteil. Was ich damit meine:

Denke jetzt nicht an einen rosa Elefanten!

Was passiert? Genau, du denkst an einen rosa Elefanten! Was passiert bei Dir im Kopf, wenn ich sage, „Kannst Du Dir vorstellen, die Kohlenhydrate zu reduzieren“?

Fallen Dir jetzt nur noch Gerichte mit Brot, Nudeln, Reis und Pommes ein? Das ist normal. Aber es gibt eine Lösung. 🙂

 

Frühstücken ohne Brot? Was soll man denn jetzt essen???

Das höre ich immer wieder.

Die Lösung ist: fokussiere Dich auf das, was Du darfst, was gesund und taktisch klug ist, um Deine Polster loszuwerden. Und es sind ganz schön viele Lebensmittel, die Dich glücklich machen dürfen. Also, versuche zu denken:

Wow, das darf ich alles!

Um Deine Bandbreite voll auszuloten habe ich einen Baukasten entwickelt, der Dir helfen kann.

Denn Fertigmischungen, besonders Müsli und Co. sind richtige Mogelpackungen und stecken meist voller Zucker.

 

Die Lowcarb-Müsli-Lösung

Bist Du eher der süße Frühstückstyp und möchtest ein Lowcarb-Müsli?

Dann hol Dir gleich den von mir kreierten Frühstücks-Baukasten mit dem Du Dir immer wieder neue Müsli-Ideen kreieren  kannst: maximale Abwechslung für immer wieder neue Geschmacksexplosionen.

 

Wo sind nun die Rezepte?

Die stellst Du Dir einfach selbst zusammen aus DEINEN Lieblingszutaten.

 

Lowcarb Frühstücksbaukasten

Ein tolles Tool zur Frühstücks-Ideen-Findung. Wähle aus jeder Spalte eine Komponente, vermischen, fertig, lecker.

Bevorzuge immer das Obst der Saison und aus der Region!

Sinnvoll ist es, immer wieder neue Kreationen zu schaffen, denn so isst Du schön bunt und bekommst alle Nährstoffe.

Mach Dir doch einfach einen Snickers-Quark.

Wie das geht? Steht alles im Frühstücksbaukasten.

 

Und das Beste: ich schenke ich ihn Dir! So ganz ohne Email Adresse?
YES!

Du kannst ihn ausdrucken und einfach in Deiner Küche aufhängen.

Klicke einfach auf das Bild

Viel Spaß mit Deinem Baukasten 😉

 

 

Frühstücken, aber lieber mit Brot

Falls Du eher Dein Frühstück mit Brot und Beilagen magst, dann schau Dir hier dieses Rezept an:

Dort zeige ich Dir, wie Du ein Brot aus ein paar Zutaten backst, die Du höchstwahrscheinlich alle zuhause hast.

Das Tellermodell hilft Dir, trotzdem ein tolles Frühstück genießen zu können.

In diesem Artikle bekommst Du gratis Dein Tellermodell

Wie wäre das: 50% des Tellers könnten Tomaten-, Gurken- & Radieschenscheiben sein. Vielleicht magst du auch ein Salatblatt dazu.

1/3 des Tellers sollte aus Eiweiß bestehen: das zählen dann 2 Scheiben Deines Brotes aus dem Rezept und ein Frischkäse dazu. Vielleicht magst Du noch eine Scheibe Kochschinken oder Kassler dazu?

Ich freue mich, wenn ich Dich inspirieren konnte.

Denk immer dran, DU bist GOLD und verdienst nur das BESTE!

Deine Sonja

2 Kommentare

  1. Sonja Kleene sagt:

    Sehr gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.