Hähnchen lowcarb

Hähnchen lowcarb Buffet

Ich liebe es, wenn sich mein Essen selber kocht, so wie Du Hähnchen „lowcarb“. Gerade jetzt, wo es kälter wird, weckt es zusätzlich zum praktischen Aspekt auch heimelige Gefühle, wenn sich der Duft im Haus ausbreitet und der Ofen gemütliche Wärme verbreitet. Dieses Rezept kannst du ganz klassisch nutzen, ich schlage Dir darüber hinaus eine Variante mit weihnachtlichen Gewürzen vor.

Geflügelgerichte mit Ente und Gans sind Klassiker, aber ganz ehrlich: Ein Hähnchen ist einfach eine ganz andere Preisklasse und trotzdem sehr lecker. Ich erinnere mich, als ich klein war, Sonntags nach dem Reitunterricht begleitet von meinem Papa nach Hause zu kommen und dann diesen Duft schon im Flur riechen zu können. Herrlich.

Hähnchen lowcarb, gerne weihnachtlich

Wenn es noch einfacher sein darf, schlage ich hier eine Alternative vor: Anstatt des ganzen Hähnchens sind Hähnchenschenkel oder auch Keulen eine tolle Möglichkeit und man kann man super adventlich aufzupeppen.

Dazu darfst Du Dir (unbedingt) ein leckeres Gemüse wählen. Damit ist das Rezept nicht nur „lowcarb“ ist, sondern regel getreu nach der Art der Logi-Methode funktioniert.

Der Vorteil dieser Logi-Regel besteht darin, dass Du damit sogar abnehmen kannst, weil die Energiedichte gering bleibt. Und zwar sogar dann, wenn Du die knusprige Haut mit verspeisen darfst. Wenn ich daran denke, dass ich die zu „fettarmen Zeiten“ immer meinem Bruder gegeben habe…

Geringe Energiedichte klingt voll nach Mathe…

Keine Angst, Du musst nichts ausrechnen. Nur Lowcarb kann ganz schön kalorienreich sein, wenn man dass nicht berücksichtigt:

Achte bei Lowcarb-Rezepten unbedingt auf die Energiedichte!

Also zumindest falls Du abnehmen willst. Mein Tipp: Du bringst die Energiedichte Deiner Mahlzeit auf ein perfektes Level, wenn du folgendermaßen vorgehst: Du wählst doppelt soviel Gemüse, als Eiweiß auf Deinem Teller liegt. Visuell bedeutet das:

Tellermodell der Schlank-Strategie

Das Hähnchen kannst Du in Segment 2 kategorisieren. Das Gemüse fällt unter Segment 1. Du machst alles richtig, wenn Du ca. zweimal soviel Gemüse auf deinen Teller legst wie die Hähnchenkeule groß ist. Und natürlich auch auf isst. 🙂

Dein zweiter Teller besteht, falls Du noch einen Nachschlag brauchst, nur aus Gemüse. Nacktes Gemüse ohne alles? Das versetzt Deine Geschmacksnerven nicht in Hochstimmung? Verstehe ich. Du kannst Dir ca. einen Teelöffel Butter pro Mahlzeit gönnen. Und natürlich Salz dran geben. Die Salzarme Ära ist zum Glück vorbei. Salze so, wie es Dir schmeckt, ohne zu übertreiben.

Welches Gemüse?

Ich liebe im Moment frischen Rosenkohl (Zubereitung hier im Rezept), Kürbis-Wedges aus Hokaido oder Butternut, Steckrüben-Pommes oder grüne Bohnen. Champignons gebraten mit etwas Thymian sind auch der Knaller, aber damit kann ich meine Kids leider nicht begeistern. Schade.

Oder ein winterlicher Salat aus Feldsalat, Ruccola, Tomaten, Apfelschnitze, Parmesanhobel und Walnüssen. Hier kannst Du eine Salat-Inspiration aus dem Herbst anschauen.

Rezept für Herbstsalat mit Birne und Walnuss (tausche einfach Apfel gegen Birne, wenn du möchtest)

Lass Dich im Lesefluss nicht von den Links abhalten, Du findest sie gebündelt nochmal am Ende des Artikels.

Jetzt gehts aber los mit dem Rezept fürs „Lowcarb Hähnchen weihnachtlich“

Die Zutaten für die Hähnchenkeulen

  • 4 Hähnchenkeulen
  • 1 Apfel
  • 1 Zwiebel
  • etwas Rapsöl
  • Salz, Pfeffer, Paprika edalsüß, Paprika scharf, etwas Coriander

Die Keulen werden unter fließendem Wasser abgebraust und trockengetupft. Ich schneide alle überschüssigen Fettlappen ab. Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Die Äpfel werden geschält und in Viertel geschnitten. Dann lässt sich das Kerngehäuse gut ausschneiden. Die Zwiebeln werden abgeschält und in Spalten geschnitten.

Die Zwiebel- und Apfelspalten werden in den Bräter gelegt, den ich vorher mit einem Küchentuch mit etwas Rapsöl ausgerieben habe.

Ich lege die Keulen mit der Hautseite nach unter darauf und würze kräftig mit Salz, Paprika edelsüß, Paprika scharf und Coriander. Dann drehe ich die Keulen um und würze die Hautseite. Jetzt den Bräter mit einem Deckel schließen und ab in den Backofen.

Nach 30 Minuten schalte ich den Ofen auf 175°C herunter.

30 Minuten später nehme ich den Bräter heraus, lege die Keulen in den Deckel des Bräters und lasse sie ohne Abdeckung noch ca. 10 Minuten im Ofen bräunen und knusprig werden.

Ich nutze die Gelegenheit, um eine Soße aus dem Apfel-Zwiebel-Gemisch zu machen. Dazu schmeiße ich die ganze Mixtur in meine Küchenmaschine, füge etwas Flüssigkeit zu (musste diesmal bei mir nicht) und etwas Kartoffelmehl für die Bindung. Du kannst auch einen TL Mehl verwenden, diese Menge ist absolut okay.

Warum Kartoffelmehl? Ist das denn Lowcarb?

In Kartoffelstärke sind ca. 8 Gramm resistente Stärke pro Esslöffelt (ca 15 Gramm) und so gut wie keine nutzbaren Kohlenhydrate enthalten. Resistente Stärke wird verstoffwechselt wie ein Ballaststoff, es passiert ungenutzt den Magen wird erst im Darm in kurzkettige Fettsäuren verwandelt. So kommen ca. nur noch 2 kcal pro Gramm im Körper an.

Es ist ein ganz günstiges Bindemittel und für den Lowcarb Bereich super geeignet! 🙂

Kartoffelmehl ist sehr sparsam im Verbrauch

Weil man nur ganz wenig braucht, um einen Effekt zu erzielen, ist es über die kleine Menge sowieso schon lowcarb.

Ich rühre einen halben TL mit etwas Wasser an und gebe es in die Soße. Weil so viel Ballaststoffe drin sind (Apfel- und Zwiebelfasern) ist die Soße schon etwas dicklicher, so dass Du vielleicht gar nichts weiter zu Bindung dran machen magst. Das ist Geschmackssache.

Falls Du keine Küchenmaschine hast, tut es auch ein Pürierstab. Einmal aufkochen lassen, falls Du Mehl verwendest. Pürieren, abschmecken, fertig. Die Soße war wirklich sehr weihnachtlich und köstlich.

Hähnchen lowcarb

Steckrüben-Pommes

Zutaten:

  • 1 Steckrübe oder wahlweise Hokaiido-Kürbis
  • etwas Rapsöl
  • 1 Knobblauchzehe
  • Paprika edelsüß
  • Paprika scharf
  • Salz, Pfeffer
  • ein Zweig Rosmarin

In der Zwischenzeit, wenn die Keulen im Ofen schmurgeln, kann man sich um die Beilagen kümmern. Bei mir gab es diesmal Steckrüben-Pommes und Pfannengemüse.

Die Steckrübe schälen und in Pommes-ähnliche Stifte schneiden.
Falls Du den Hokaido-Kürbis wählst: Teilen, die Kerne entfernen und ihn in Wedges schneiden. Schälen ist unnötig!

Die Pommes oder Wedges in eine Marinade werfen und etwas ziehen lassen. Die Marinade besteht aus Paprikagewürz edelsüß und scharf, Knoblauch und einem Süßstoff-Tropfen und etwas Rapsöl. Und etwas Rosmarin, das ist für mich das Must-have für alles Pommes-Artige.

Für ca. 25 Minuten in den Backofen für 175°C und alle 10 Minuten die Tür kurz öffnen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Ich nehme danach eine Probe, ob sie gar und lecker sind. Haha, wie im Labor.

Ich habe die Steckrüben vorher kurz blanchiert, weil sie manchmal Bitterstoffe enthalten können. Deshalb favorisiere ich zur Zeit Butternut oder Hokaido Kürbis, denn kann man schälen, in Wedges schneiden und fertig.

Hier findest du ein Rezept für Butternut-Wedges

Danach wird alle in Buffetform aufgebaut und jeder nimmt sich, was er mag. Für die Kids waren auch ein paar Kartoffelkroketten dabei. 🙂

Guten Appetit, und viel Inspiration für Dich!

Hähnchen lowcarb Buffet

Alle Lowcarb Links auf einmal:

Hier findest du ein Rezept für Butternut-Wedges

Rezept für Herbstsalat mit Birne und Walnuss (tausche einfach Apfel gegen Birne, wenn du möchtest)

Rosenkohl aus dem Rezept Rinderrouladen ohne Anbraten

Möchtest du tiefer eintauchen in das spannende Lowcarb Thema mit der resistenten Stärke?

Resistente Stärke / Artikel von Aesirsports dazu. 

Viel Spaß beim kochen, essen & lesen.

Möchtest du mehr Unterstützung?

Ich lade Dich herzlich in meine private Facebook-Gruppe ein, in der ich viele Inhalte meiner Arbeit teile, die Dir helfen können, das Thema Diät endgültig hinter Dir zu lassen.
Klicke einfach auf das Bild, um zu uns zu gelangen.

private facebook Gruppe Dein Weg zu Dir tschüß  Übergewicht

Was denkst Du darüber?

Falls Du mich persönlich kontaktieren möchtest, nutze das Formular direkt hier. Falls Du einen Kommentar hinterlassen möchtest, scrolle ein bisschen runter und schreib auf, was Du denkst. 

Du bist herzlich willkommen, Dich hier auszutauschen. 

Federleichte Grüße,

Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.