Blattsalat de Luxe mit selbstgemachten Himbeeressig

Herbstsalat

Kennst Du schon dieses tolle Blattsalat-Rezept? Sehr raffiniert, ein toller Geschmack, das Dressing ist göttlich und ganz leicht selbst zu machen!

Ein Traumpaar

Ich möchte Dir heute ein Traumpaar, besser gesagt, ein „Traumpaar-Dressing“ der Blattsalate vorstellen. Fruchtiger, leicht süßlicher Himbeeressig trifft auf nussig-samtweiches Walnussöl. Einfach göttlich!

Welche Blattsalate stehen denn per Saison zur Verfügung?

Im Sommer stellt sich diese Frage nicht, aber was ist, wenn kein Sommer ist? Das Dressing ist total lecker zu allem, was grünblättrig daher kommt, wie zum Beispiel Feldsalat (der Wintersalat). Stehen zum Beispiel im Herbst genug Salate zur Auswahl? Ja, denn auch normaler Kopfsalat, Eisbergsalat, Lollo Rosso, Eichblattsalat, Endiviensalat, Portulak, Chicoree und Radicchio gibt es aus heimischem Anbau. Du kannst also noch aus den vollen schöpfen. Im November ist die Auswahl wesentlich kleiner, aber absolut okay (Chicoree, Endivien, Portulak, Radicchio und der Feldsalat).

Eine gute Gelegenheit, den sommerlichen Geschmack der Himbeeren den Gaumen kitzeln zu lassen. Ich habe dazu einfach eine gute Hand voll tiefgekühlte Himbeeren geschnappt, in ein Weckglas geschüttet und meinen Essig aufgegossen. Es ist ganz einfach, den Essig selbst herzustellen. Sieh selbst…

Ich verwende gerne eine Essig-Essenz. Diese ist konzentriert und wird mit der Flüssigkeit meiner Wahl aufgegossen. So entsteht großer Spielraum. Zum Beispiel lässt sich ein ganz anderes Aroma schaffen, wenn ich einen Fruchtsaft aufgieße, wie Apfelsaft oder Orange. Es kann auch Wein oder einfach Wasser verwendet werden.

Sind das nicht viel zu viel Kohlenhydate?

Du hast zuviel Angst vor den Kohlenhydraten im Saft? Da kann ich Dich beruhigen. Da Essig nur esslöffelweise verwendet wird, fällt das nicht groß ins Gewicht. Alles, was in der Größenordnung eines Gewürzes eingesetzt wird, kannst Du getrost vergessen. Die Menge ist zu klein, als das sie ins Gewicht fällt. Es geht bei Lowcarb-Ernährungen in erster Linie darum, dass der Blutzuckerspiegel möglichst flach bleibt. Für eine heftigen Anstieg ist die Menge zu klein.

Und wenn Du abnehmen willst?

Dann ist es wichtig, dass Du nicht zu viele Kalorien aufnimmst. Lowcarb ist eine tolle Möglichkeit, denn so reduzierst Du durch den Verzicht der Kohlenhydrate automatisch ganz viel energiereiche Lebensmittel. Bei Dir kommen also zwangsläufig weniger Kalorien an. All das bietet Dir dieser Salat, trotz der paar Kohlenhydrate im Dressing. Ausschlaggebend ist die Menge, die Du verwendest und diese ist gering.
Zur Vervollständigung einer kompletten Mahlzeit fehlt allerdings noch etwas Eiweiß. Wie wäre es mit etwas Kurzgebratenem dazu? Zu den Eiweißen zählen Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte (etwas Feta vielleicht?). Hülsenfrüchte und Nüsse gehören auch dazu. Mit den Hülsenfrüchten kannst Du den Salat ergänzen und ein paar Nüsse sind schon im Rezept vorhanden.

Der Himbeeressig für das Dressing

Ich habe diesmal Wasser verwendet, um zu testen, wie viel Aroma tatsächlich aus den Himbeeren entsteht. Du hast die Wahl zwischen Wasser und Säften oder auch Wein.

Das Verhältnis ist ganz einfach: ein Teil Essig und vier Teile Wasser bzw. die Flüssigkeit Deiner Wahl. Du guckst einfach, wie groß die Flasche ist, die letztendlich befüllt werden soll. Zum Beispiel 500 ml. Diese Menge teilst Du durch fünf, weil ein Teil Essig und vier Teile Flüssigkeit Deiner Wahl fünf Teile ergeben.

500 ml : 5 =  100 ml. Ein Teil ist also 100 ml in diesem Fall.

So kannst Du jetzt einfach 100 ml Essig Essenz nehmen (ein Teil) und 400 ml (vier Teile) Wasser oder die Flüssigkeit, die Du wählen magst.

Für große Mengen sind natürlich mehr Himbeeren nötig. Pro 500 ml Flüssigkeit kann man eine gute Handvoll planen. (ca 125 g)

Sechs Tage lasse ich den Essig stehen.

Dann seihe ich ihn ab und fülle ihn in eine hübsche Flasche. Oder in eine leere Essenz-Flasche, Die bewahre ich immer auf, den sie haben eine Dosierhilfe im Ausguß. Sehr praktisch für das genaue Dosieren.

Mein Lieblings-Frucht-Dressing verrate ich Dir gerne

  • 2 EL Himbeeressig in eine kleine Schüssel geben. Salz, Pfeffer und etwas Süße Deiner Wahl dazu. 3 EL Walnussöl dazu gießen und gut verschlagen, damit es sich verbindet, und eine Emulsion entsteht.
  • Abwandlungsvorschlag 1: etwas Erdbeersenf dazu
  • Abwandlungsvorschlag 2: etwas mittelscharfen Senf dazu und etwas Curry.
  • etwas Akazienhonig dazu

Blattsalat de Luxe:

Du brauchst:

  • eine Schüssel Feldsalat und etwas Rucola
  • eine Birne
  • etwas Bergkäse oder Gouda (ca. 50 g)
  • Walnüsse (insgesamt 2 EL gehackt)
  • das Lieblings-Herbst-Dressing

Feldsalat putzen und eine Schüssel geben. Rucola dazu (alternativ Lollo Rosso). Die Birne halbieren, das Kerngehäuse heraus schneiden und die Hälften in feine Scheiben schneiden. Auf den Salat legen. Den Käse frisch über den Salat reiben, die Walnüsse etwas zerkleinern und einfach obendrauf streuen. Das Dressing separat reichen, damit es den empfindlichen Feldsalat nicht zermatscht.

Lass es Dir gut schmecken und komm vitaminreich und lecker durch eine wunderbare Zeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.