über Sonja

Ich, als Sonja Kleene, oute mich

Sonja Kleene nachdenklich
Wenn ich genauer "in mich fühlte", kamen diese Wahrheiten ans Licht. Aua, das tat erstmal weh.


Genau aus diesem Grund lächelte ich lieber. 

Vielleicht kommt Dir das ein oder andere bekannt vor: 

  • Gereizt, nervös, innerlich wund und dazu möglichst immer schön lächeln?
  • Für alle da zu sein und Dich selber dabei vergessen? 
  • Sich selber und das Verhalten nicht verstehen, vor allem Gefühlsausbrüche oder viel zu viel Schokolade essen? 

Ich bin Sonja


"Ich kenne all das auch und habe versucht, meinen Frust in Bergen von Schokolade und überbackenen Leckereien zu stillen. 

Heute geht es mir gut, ich führe ein selbstbestimmtes, freies Leben, bin im Frieden mit mir & meinem Äußeren und kann in meiner Mitte bleiben, ganz egal wie das Chaos im Außen tobt. 

Ich bin Heilpraktikerin für Psychotherapie und Transformations-Coach und liebe es zu sehen, wie sich meine Klientinnen nach und nach ihr Wunschleben kreieren.

Wenn sich ein Nervensystem beruhigt und dann können (manchmal sehr alte oder auch vergrabene) Ziele wieder denkbar werden.

Dann können Kräfte entstehen, die in der Zeit mit unbehandeltem Entwicklungstrauma nicht zur Verfügung stehen.

So wie bei mir."

Sonja´s Vision

"Mein Wunsch wäre es, dass wir schreckliche Emotionen wie z.B. Ohnmachts-Gefühle, die uns steuern, endlich verdauen lernen:

Ich kenne das Gefühl, wenn etwas passiert, man wie hilflos daneben steht und (gefühlt) nichts tun kann. 

Ob Du dann durchdrehst, schreist, bergeweise Schokolade isst oder innerlich erstarrst: Du versuchst gerade mit diesem Gefühl klar zu kommen.

Und Du machst es so gut Du (gerade) kannst! (Thema Akzeptanz und Mitgefühl)

Meine Vision ist es, dieses Terrain zu verlassen und eine neue Ära des Umgangs mit Emotionen zu schaffen. 

Entwicklungstrauma bearbeiten, alten Schmerz auflösen, Raum für neue Freiheit zu erschaffen.

Ich stehe dafür, dass wir uns nachnähren dürfen, was an unerfüllten Bedürfnissen immer noch in uns schreit. Seit wir klein waren.

Weil wir in der Kindheit möglicherweise "nicht optimal unterstützt worden" sind, um uns zu regulieren und Anerkennung, Trost und Beruhigung jetzt "im Aussen" suchen.

In meiner Vision stehen die Frauen auf und wachsen an ihren Erfahrungen. Sie gehen gestärkt daraus hervor und leben ihr Leben so, wie sie es immer wollten. 

Sie kennen ihren Wert, nutzen ihr Potential und ihr Bauchgefühl, um schlaue Entscheidungen zu treffen und lieben sich so, wie sie sind. 

Sie strahlen aus voller Kraft in einer inneren Schönheit, ganz unabhängig von Gewicht oder äußeren Bedingungen."

So kann Sonja Dir helfen

"Ich habe als Heilpraktikerin für Psychotherapie eine Ausbildung für Entwicklungstrauma durchlaufen und arbeite in meiner Praxis mit EMDR, einem Tool aus der Traumatherapie. Mit diesem können über Augenbewegungen unverdaute Erlebnisse behandelt werden.  

Um unbewusste Erlebnisse greifbar zu bekommen, arbeite ich mit eigens entwickelten Fragentechnik und der Gesprächstherapie nach Carl Rogers.

Als ausgebildete Ernährungsberaterin kann ich auch in Fragen bei Frustessen und Co. helfen. 

Wir können therapeutisch arbeiten, wenn bei Dir eine psychische Erkrankung vorliegt, oder im Coaching an Deiner Persönlichkeitsentwicklung arbeiten."

Über Sonja: Wie der große Selbstbetrug sie einholte

Achtung, jetzt wird`s privat:

"Ich wusste schon als Kind oft nicht wohin mit mir und meinen Gefühlen. 

Besonders stark wurde es, als es bei uns privat schwierig wurde. Meine alkoholabhängige Mutter war zeitweise sehr wesensverändert. Das wirkte sich auf das ganze Familiensystem aus.

Meine Beruhigungsstrategie: Schokolade und Rückzug.

Mit gerade mal 10 Jahren konnte ich mich mit "so einer Figur" nicht akzeptieren und begann einen Kampf gegen mich selbst.

Innerlich war ich oft traurig, träumte davon, mich "schön" zu fühlen, von anderen akzeptiert zu werden und das dann sicherlich alles besser werden würde.

Die Lage zuhause spitzte sich immer weiter zu und ich versuchte verzweifelt das Rezept dafür zu finden, was ich tun sollte oder wie ich "sein sollte", damit es endlich gut wird. 

Der Zustand meiner Mutter war inzwischen sehr schlecht, sie verließ uns, um einen Entzug zu machen und gesund zu werden. Sie bestand wirklich nur noch aus Haut und Knochen und ich machte mir große Sorgen um sie.

Ich war damals 13 Jahre alt.

Meine Mutter kam aus dem Entzug nie zu uns zurück und entschied sich, ein neues Leben zu beginnen. An einen Abschied kann ich mich nicht erinnern. Sie war "einfach weg".

Auch wein Vater seine Sache sehr gut machte, war ich anderen gegenüber sehr misstrauisch. Das merkte aber vermutlich niemand, denn mein Lächeln hatte ich immer parat.

Ich entschied mich dafür, mir das Leben ohne Mutter schönzureden und nur noch die positiven Seiten an mich heranzulassen. 

Das fühlte ich sehr viel besser an, allerdings würdigte ich eben nur diese eine Seite.

Ich heiratete, gebar zwei wundervolle Mädchen und erlebte ein Ehe, die schief ging. 

Als Alleinerziehende kamen dann neue Herausforderungen auf mich zu.

Es wurde so schlimm, dass mir mein "lachen verging". 

Ich musste mich der Wahrheit stellen und mich endlich um mich selber kümmern.


Sonjas Erkenntnis nach Traumaarbeit & Co

"Überwältigende Gefühle, mit denen ich nicht gut sein konnte, wiederholten sich mein Leben lang. 

Nachdem ich endlich lernte, meine Emotionen zu regulieren, konnte ich endlich das Leben kreieren, dass ich mir wünschte. 

Und scheinbar sollte das so sein, denn im Zuge meiner Ausbildung lernte ich, warum ich gar nicht anders hätte reagieren können.

Ich begriff, das ich ein Entwicklungstrauma hatte und mein Emotions-Toleranzfenster schnell gesprengt werden konnte. 

Mein System beruhigte sich und ich konnte so an die Verwirklichung meiner Träume machen. 

Ich bin immer noch ein sehr fröhlicher Mensch und habe mir diese Ressource, die mir damals sehr geholfen hat, bewahrt. 

Ich bin sehr glücklich, dieses Wissen jetzt anwenden zu können, um auch anderen Hoffnung zu geben. Schlimme Dinge können verarbeitet werden. Ein sensibles Nervensystem kann sich beruhigen, so dass ein glückliches Leben sehr wohl möglich wird. 

Mit dieser neu gewonnen Stärke und Kraft gelang es mir, mich selbstständig zu machen und mittlerweile als Heilpraktikerin für Psychotherapie eine Fachpraxis für Entwicklungstrauma zu führen."


Sonja und ihr Mutterthema 

"Meine Mutter hat sich erholt und ihre Sucht überwunden. Sie hat es geschafft!

Die Rückfallquote bei Alkoholabhängigen liegt bei 70 - 90 %. Dafür hat sie meinen vollen Respekt verdient.

Sie unterstützt meine Art, so offen mit der Sucht-Thematik in der Kindheit umzugehen, weil auch sie ein Interesse daran hat, dass vielen Frauen mit ähnlichen Erlebnissen geholfen wird.

Meiner Ansicht nach, bin ich daran gewachsen, die Scham zu überwinden und nicht so wie früher zu handeln und "alles unter den Teppich zu kehren".

PS: Das Mutterthema ist für mich auch ein Kernthemen, die ich gut behandeln kann."


Tritt mit ihr in Kontakt


Sonja Kleene draussen stehend vor dem Feld

"Ob sich zwei Menschen verstehen, entscheidet sich im Kontakt. Ich bin bereit, meinen Dienst anzutreten und meiner Vision von stolzen, freien Frauen zu folgen. 

Bist Du dabei? 

Melde Dich gern bei mir:"

Telefon

04975 - 755338

Email Address

info@sonjakleene.com

mobil

01520 89 75 821


Oder nutze die Möglichkeit, hier eine Nachricht zu schreiben:

Vorname

Nachname

Deine beste E-mail

Deine Nachricht an Sonja
0 of 1000